Artikel

»Die anderen schlafen schon«

Jeder und jede kennt jemanden, der nachts nicht schlafen kann. Manchmal ist einem das selbst vertraut. Oder wenigstens bekannt.

Mann macht Kopfstand in der Ecke seines Schlafzimmers

Frank Keil

Männerbuch der Woche, 2te KW. – Anders Bortne erzählt in seinem überzeugenden Buch »Schlaflos – Wie ich nach tausend Nächten endlich Ruhe fand« passend von seiner Schlaflosigkeit, der er auf den Grund zu kommen sucht. (Foto © iotas | photocase.de)

Zur Rezension

Artikel

An Deck

Am Ende schaut man zurück. Auf das, was war; auch auf das, was hätte sein sollen. Auf das, was gelungen ist. Und auf das, was bleibend fehlt.

Schiffsdeck

Frank Keil

Männerbuch der Woche, 53te KW. – Mit Robert Seethalers schmalem Roman »Der letzte Satz« lässt sich dieses seltsame Jahr 2020 gut beschließen. (Foto © dsellung | photocase.de)

Zur Rezension

Artikel

Schimmer in der Dunkelheit, auch Fragen

Schnell kann etwas anderes passieren, wird alles auf den Kopf gestellt, ist nicht mehr gewiss, was eben noch war. Und man schaut sich selbst zu, wie man langsam ein anderer wird – vielleicht. Oder auch nicht.

Nächtliche Straße mit Lampen

Frank Keil

Männerbuch der Woche, 47te KW, diesmal im Doppelpack. – Peter Stamm und Ralf Rothmann überzeugen mit je einem neuen Erzählband »Wenn es dunkel wird« und »Hotel der Schlaflosen« … zwei Titel, die eine Verwandtschaft nicht nur in ihrer Hinwendung zum Nächtlichen verraten. (Foto © french_03 | photocase.de)

Zur Rezension

Artikel

Stimmt so.

Die einen arbeiten, damit die anderen schlafen können. Ob es sich lohnt für die, die arbeiten? Finden sie auch ein bisschen Glück?

Taxi bei Nacht

Frank Keil

Männerbuch der Woche, 28te KW. – Thorsten Nagelschmidt schickt uns mit seinem rasant-brachial-empfindsamen Roman »Arbeit« durch die Berliner Nacht und stellt uns deren Bewohner vor. (Foto © crocodile | photocase.de)

Zur Rezension