Artikel

Wendezeit

Die Vergänglichkeit der vertrauten Dinge

Ein kaputter Trabbi liegt im Wald

Thorsten Gast | Special: 30 Jahre Mauerfall, plusminus

Als die Suche nach Entspannung mich an einen verlassenen Ort führte, entdeckte ich dort versteckt dieses Autowrack. Es erinnerte mich an meine Erfahrungen mit Menschen, die den Fall der Mauer und die Wendezeit auch als schmerzhaft, als Verlust empfinden.
Diese Konfrontation war für mich nicht immer leicht zu verstehen. Gefühle, dass die gewohnte Ordnung, die Welt Kopf steht, vertraute Dinge verschwinden, waren sicher nicht einfach. Altes zu bewahren, reflektieren, um Gefühle besser zu differenzieren, sind Eigenschaften, die eigentlich jeder Mensch benötigt, um sich Veränderungen anzupassen. Das Leben verändert sich oft unmerklich, da ist ein solcher Fund ein sichtbarer Beweis für die Vergänglichkeit der Dinge, die uns so vertraut erscheinen. (Foto jock+scott | photocase.de)

Artikel

Berliner Trompeten

Zeugen der Geschichte – heute: Friedrich der Große

Ein Mann macht Faxen vor einem Denkmal in Berlin

Tom Focke | Special: 30 Jahre Mauerfall, plusminus

Tom 1987 beim Bau einer Tribüne für das Fernsehballett, zu 750 Jahre Berlin, hier Unter den Linden – drüben im Westen Genesis und David Bowie vor dem Reichstagsgebäude, ein Jahr später auch noch Pink Floyd. Ganz klar: volle Absicht, quasi die modernen Trompeten von Jericho. Zuschauer im Hintergund: der Alte Fritz und sein Pferd. (Foto © privat)

Galerie

9 Tage Glück

Familiensachen

Vater Mutter Sohn


Kerstin Maier

Neulich durfte ich etwas Besonderes fotografieren, eine berührende intime Szene. Sie waren seit ein paar Tagen wieder zu Hause mit dem Kleinen. Der Vater, spürbar glücklich. Die Mutter, spürbar präsent. Der Kleine, spürbar aufgehoben. Er wird einen guten Start ins Leben haben. Möge das Glück andauern! (Foto © Kerstin »kemai« Maier)

Galerie

Rollentausch am Arbeitsplatz

Wenn Männer Männer pflegen

Drei Männer pflegen drei Männer




Jo Fröhner

Manchmal passen gewisse Dinge einfach zusammen. So wie »Reno Divorce« aus Denver/USA, die ich zu Beginn ihrer diesjährigen Europa-Tour fotografieren durfte, und der »Sailer´s Barbershop« in Mannheim/Germany (und dass Rock´n´Roll und das Barbier-Handwerk eine ziemlich geniale Symbiose sind, wurde mir im Mai dieses Jahres während eines Besuchs im »Figaro´s Sons Barbershop« in Lissabon klar). Ein Termin zum Konturenschneiden im Mannheimer Stadtteil Jungbusch, ein Gespräch mit Ladenbesitzer Marco und zwei eMails später war die Frage der Location für das Shooting geklärt. Der Rollentausch von Band-Mitgliedern und Barbershop-Personal war dabei so eigentlich gar nicht geplant, das Acoustic-Set, welches die Jungs um Bandleader Brent Loveday danach zum Besten gaben, allerdings schon. Alles in allem ein fantastischer Tag, an dem wirklich alles zusammenpasste! (Fotos © Jo Fröhner)

Ein Gitarrist und sein Publikum