Artikel

»Er war ja ein kränkliches Kind«

Ein Traum, den sich Vater und Sohn erfüllen: zusammen auf der Bühne stehen und die eigene Geschichte spielen.

Vtaer und Sohn auf der Bühne

Frank Keil

Im Hamburger LICHTHOF Theater bietet der Schauspieler Christoph Jöde mit seinem Stück »Söhne« (in noch verbleibenden drei Aufführungen am kommenden Wochenende) einen so klugen wie bewegenden Einblick in die Welt von Vätern und Söhnen, biografische Erdung inklusive. Was ein Glück, was für ein Geschenk, an dem wir da teilhaben können. Was auch für eine Arbeit, die geleistet wurde und gerade geleistet wird, während wir zuschauen und während wir lachen und kichern und immer wieder auch tief ergriffen sind. (Foto © Christoph Jöde)

Zur Rezension

Artikel

Schmerzliche Erinnerungen

Mag sein, dass die DDR ihre komischen Seiten hatte. Aber wer mit dem System in Konflikt geriet, dem erging es bald schlecht. Viele schwiegen danach für Jahrzehnte.

Maueröffnung

Frank Keil

Männerbuch der Woche, 51te KW. – Nancy Aris lässt in ihrem Buch »Das lässt dich nicht mehr los – Opfer politischer Gewalt erinnern sich« gut 30 Zeitzeugen aus verschiedenen Phasen der DDR über ihre Inhaftierungen und Drangsalierungen erzählen. Der frühere »Arbeiter- und Bauernstaat« zeigt sich dabei als manifestes Unrechtssytem. (Foto © kallejipp | photocase.de)

Zur Rezension

Artikel

Der Reichtum der Erinnerung

Dieser eine Sommer! Wo man noch jung ist, ein Kind eigentlich. Und wo so viel Entscheidendes passiert. Dass einen nie wieder los lässt.

Fußgänger spiegeln sich in einer Pfütze

Frank Keil

Männerbuch der Woche, 48te KW. – Aharon Appelfeld begibt sich in seinem Roman »Meine Eltern« auf eine tiefe Erinnerungsreise ins Jahr 1938 und erzählt so spannend wie genau von der herannahenden Vernichtung der europäischen Juden. (Foto © stop-sells | photocase.de)

Zur Rezension

Artikel

Ein lebenslanges Versprechen

Über ein eindringliches und liebevolles, aber niemals eindringendes und bevormundendes Bilderbuch

Ein Vater kuschelt mit seinem Sohn

Ralf Ruhl

»Wir werden immer für dich da sein« – ein wunderbares Versprechen für Kinder. Eines, das sie lebenslang begleitet und ihnen Mut macht, mit den Widrigkeiten des Alltags und seinen Herausforderungen klar zu kommen. Und eines, das Verbundenheit zeigt – was gerade Jungen ganz dringend brauchen! (Foto © stm | photocase.de)

Zur Rezension