Artikel

»Papa was a Rollin‘ Stone …«

Nicht nur lebend existieren, sondern bedeutend möchte man sein, wichtig und auch besonders. Nur was ist, wenn das nicht gelingt?

Frank Keil

Männerbuch der Woche, 30te KW. – Uli Oesterle entwirft im ersten Band seiner Graphic Novel »Vatermilch« die ersten Züge der Biografie eines Vaters, der sich zu Höherem berufen fühlt und so jeden Halt verlieren wird. (Foto © Ezio Gutzemberg | photocase.de)

Zur Rezension

Artikel

Stimmt so.

Die einen arbeiten, damit die anderen schlafen können. Ob es sich lohnt für die, die arbeiten? Finden sie auch ein bisschen Glück?

Taxi bei Nacht

Frank Keil

Männerbuch der Woche, 28te KW. – Thorsten Nagelschmidt schickt uns mit seinem rasant-brachial-empfindsamen Roman »Arbeit« durch die Berliner Nacht und stellt uns deren Bewohner vor. (Foto © crocodile | photocase.de)

Zur Rezension

Artikel

Homeoffice geht plötzlich doch

Ein Büro der Zukunft?

Ein Mann sitzt mit einem Laptop auf einem Balkon

Thomas Gesterkamp

Ein von Unternehmern lange blockiertes Instrument gilt als Ultima Ratio in Krisenzeiten. Für die Beschäftigten bietet die Arbeit von zu Hause aus Chancen, hat aber auch Nachteile. Dennoch: Heimarbeit, einst mit der Armut aufständiger schlesischer Weber oder prekär beschäftigter Näherinnen assoziiert, ist plötzlich geadelt. Sie gilt als einzige Möglichkeit, Teile der Wirtschaft angesichts von Corona-bedingten »Kontaktverboten« überhaupt am Laufen zu halten. (Foto © Kay Fochtmann | photocase.de)

Zum Beitrag

Artikel

Der Dick von der Bank

Sparkasse war früher. Heute geht man zur Bank, will aufsteigen, Macht haben. Aber man ist ja nicht der einzige, der solches vorhat.

ein Hand mit Geldscheinen

Frank Keil

Männerbuch der Woche, 8te KW. – Tom Zürcher schickt in seinem spritzig-witzigen, dann zunehmend bösen Roman »Mobbing Dick« seinen Helden in die Züricher Bankenwelt, die bald eine Unterwelt ist. (Foto © complize | photocase.de)

Zur Rezension