Artikel

Wo man sein will, woher man kam

Steigt das Kind sozial auf, bleiben die Eltern noch mal anders zurück. Schmerzhaft ist es für beide, und man möchte mit beiden nicht tauschen.

Ein Mann schaut durch ein Fenster

Frank Keil

Männerbuch der Woche, 25te KW. – Annie Ernaux erzählt in »Der Platz« von erst dem Leben und dann Sterben ihres Vaters. Es ist ein schönes, ein rabiates, also ein durch und durch ehrliches Buch. (Foto © to-fo | photocase.de)

Zur Rezension

Artikel

Abenteuer Elternschaft, gedacht

Man kann ja so vieles falsch machen. Es kann einem ja alles misslingen. Aber Bangemachen gilt nicht.

Frau und Mann betrachten ein Ultraschallbild

Frank Keil

Männerbuch der Woche, 16te KW. – Svenja Flaßpöhler und Florian Werner haben mit »Zur Welt kommen« ein besonderes Elternbuch geschrieben. Ziel ist nicht Selbstoptimierung, sondern Selbsterkenntnis. (Foto © davidpereiras | photocase.de)

Zur Rezension

Artikel

MännergruppenService #42

Aktuelle Ausgabe unserer Übersicht zu Männergruppen, die offen sind für Neuaufnahmen

Drei Männer auf einer Sanddüne in Marokko

Alexander Bentheim (Redaktion)

Männer, die auf der Suche nach Männergruppen sind (z.B. Offene Treffs, Selbsthilfe, geleitete Gruppen), können mit unserem Service fündig werden. Seit 2008 erstellt Thomas Sachau – seinerzeit für Switchboard. Zeitschrift für Männer und Jungenarbeit, nunmehr für die »MännerWege« – eine etwa halbjährlich aktualisierte Übersicht von Männergruppen im gesamten Bundesgebiet, die für neue Mitglieder offen sind. Die Ausgabe #42 dieser Übersicht als Donwload und weitere Einzelheiten dazu gibt es auf unserer Seite Männergruppen. (Foto © rcaucino | photocase.de)

Artikel

Kein Nachdenken über die verletzte Seele

Maren Gottschalk’s »Factory Man. Die Lebensgeschichte des Andy Warhol«.

Andy Warhol

Birgitta M. Schulte

Das Leben Andy Warhols (1928-1987) – amerikanischer Künstler, Filmemacher, Verleger und Mitbegründer sowie bedeutendster Vertreter der amerikanischen Pop Art – als Jugendbuch? Maren Gottschalk hat den Versuch gewagt. Keine leichte Aufgabe, wenn Warhol kaum bis nie über sich selbst gesprochen hat und seine Gefühle gut versteckte. (Foto: Buchcover / Beltz & Gelberg)

Zur Rezension