Artikel

Zornige weiße Männer

Wie sollte eine dialogisch orientierte Männerpolitik auf Ohnmachtsgefühle und Wutgeschrei reagieren?

Fokussierendes Augenpaar

Thomas Gesterkamp

Donald Trump siegte mit den Stimmen der männlichen Arbeiter in wirtschaftlichen Krisenregionen. Auf einen ähnlichen Effekt setzt die AfD bei der Bundestagswahl. Und auch sonst sind diverse Verschiebungen in politischen Haltungen zu aktuellen Themen zu beobachten. Wer dem etwas entgegen setzen will, muss nicht nur »Hartz IV« korrigieren. (Foto © maspi | photocase.de)

Zum Beitrag

Artikel

Wenn Karl-Heinz durchdreht

Er ist noch nicht einmal vier Jahre alt und bringt Eltern und Erzieherinnen an den Rand des Nervenzusammenbruchs. Und so einen gibt es in jeder Kita.

Junge mit Stock

Ralf Ruhl

Karl-Heinz ist echt hart drauf. Macht die Sachen der anderen kaputt, schlägt aus dem Nichts zu, wütet, verweigert sich, versucht zu kontrollieren. Das macht es schwer ihn zu mögen. Und es ist leicht, die Schuld bei den Eltern zu suchen. »Desorganisiertes Bindungsverhalten« heißt das in der Bindungstheorie und -pädagogik nach Bowlby und Ainsworth. Doch das »Warum?« ist nicht so entscheidend, wichtiger ist das »Was tun?«. Und dabei hilft dieses kleine, höchst kompakte Bilderbuch für Eltern und Fachleute – trotz mancher Einschränkung. (Foto © plastikman1912 | photocase.de)

Zur Rezension

Artikel

»Ein Stück tiefer im Holz«

LAG Jungen- und Männerarbeit Thüringen gegründet

Ein Vater bimdet seinem Sohn eine Fliege

Matthias Scheibe

Mit der Veranstaltung »Inside Men. Junge Männer, traumatische Erfahrungen und Gewalt« am 3. November 2016 in Erfurt endete die jahrelange zumeist ehrenamtliche Arbeit der »Fachgruppe Jungenarbeit Thüringen« – um in diesem Rahmen dann noch einen bedeutungsvollen Übergang und Neuanfang zu gestalten: die Gründung der LAG Jungen- und Männerarbeit Thüringen e.V. Damit gibt es eine weiteres Bundesland, in dem die Interessen von Jungen durch eine Landesarbeitsgemeinschaft vertreten werden. (Foto © greycoast | photocase.de)

Den Beitrag als PDF herunterladen.

Artikel

Väterbilder

Ein Dialog im »neben*an« am 30. Januar in Münster

Ein Kinderfuß in der Hand des Vaters

Alexander Bentheim (Redaktion)

Vaterbilder und Vaterschaftskonzepte, ihr Entstehen und die Möglichkeiten ihrer Veränderung, befinden sich in einem Horizonte öffnenden Wandel, der spätestens seit den 1990er Jahren in der belletristischen und empirischen Literatur sowie der wissenschaftlichen Forschung und geschlechterpolitischen Diskussion seine Resonanz findet und umgekehrt von dort Anregungen erhält. Bilder von »neuen« Vätern finden sich seitdem auch in der Fotografie und damit nicht zuletzt auch in Zeitschriften, Veranstaltungsflyern, Dokumemtationen und in der Werbung.
Welche Konstanten und Entwicklungsperspektiven dabei von Bedeutung sind, dem wird in einem von der Fachstelle Väterarbeit in NRW angestoßenen Dialog mit Nicole Kirchhoff (Journalistin, Soziologin und Autorin von »Der neue Vater, Bilder einer Figur im Wandel«) und Alexander Bentheim (ehemaliger Herausgeber Switchboard. Zeitschrift für Männer und Jungenarbeit, Leiter des berufsorientierenden Förderprojekts »Soziale Jungs Hamburg« und Fotograf) sowie den Gästen nachgegangen. Die Moderation hat Hans-Georg Nelles, Sozialwissenschaftler, Erwachsenenbildner, Organisationsberater und langjähriger Väterexperte im Themenfeld »Vereinbarkeit von Arbeit und Leben«.

Die Veranstaltung findet statt am Montag, 30. Januar 2017 von 18 bis 20 Uhr im »neben*an», Warendorfer Straße 45-47, 48145 Münster. Der Einttritt ist frei. (Foto © time. | photocase.de)

Zum Plakat zur Veranstaltung.