Artikel

Kosmos Schwimmbad

Früher war nicht alles besser, sondern anders. Und alles schien möglich – wovon man dann den Rest seines Lebens zehren kann.

Zwei Menschen gehen zum Baden in einen See

Frank Keil

Männerbuch der Woche, 20te KW. – Kurt Palm lässt es in »Strandbadrevolution« noch einmal Sommer werden. Und die Mädchen verdrehen einem den Kopf und die Eltern sind seltsam und zum Urlaub geht es nach Jugoslawien, während die Amerikaner Nordvietnam bombardieren. Bitte das Badehandtuch ausbreiten! (Foto © jock+scott | photocase.de)

Zur Rezension

Artikel

Großwerden in Seltsamkeit

Romane und Erzählungen über Väter und Söhne, Mütter und Töchter gibt es einige. Aber über Väter und Töchter, Mütter und Söhne?

Vater und Tochter am Ufer

Frank Keil

Männerbuch der Woche, 7te KW. – Marie Luise Lehner erzählt in »Fliegenpilze aus Kork« beeindruckt klarherzig von einem Mädchen, das erwachsen und von einem mehr als leicht seltsamen Vater, der älter wird. Die Lesereise geht dabei auch ins Wiener Prekariat. (Foto © pixelputze | photocase.de)

Zur Rezension

Artikel

Das Leben zu dritt, zu zweit

Und wir wissen mehr oder weniger gut, wie familiäre Bindungen wirken und arbeiten, ob wir anfangs wollen oder nicht.

Eine Frau und ein Mann schauen sich etwas an

Frank Keil

Männerbuch der Woche, 5te KW. – Benedikt Wells erzählt in »Vom Ende der Einsamkeit« so tiefgehend wie unterhaltsam von drei Geschwistern, die früh ihr eigenes Leben ganz eigen zu bewältigen suchen, mal alleine, immer wieder zusammen – notgedrungen. (Foto © simonthon.com | photocase.de)

Zur Rezension

Artikel

Listen pflastern seinen Weg

Eine Lebenssuche in Listen. Ungewöhnlich, spannend, und voller Sympathie für Jungen auf der Suche nach sich selbst.

Zwei Männer sitzen auf einem Brückengeländer

Ralf Ruhl

Der Vater ist schwul, die Mutter weit weg, die Mädels unerreichbar fern. Weshalb der 15-Jährige Darren sich auf einen Road-Trip zu seinem Bruder begibt. Und zu sich. Und zur Liebe. Statt Tagebuch zu schreiben, reflektiert er seine Lebenssuche in Listen. Womit Todd Hasak-Lowy in seinem Jugendschmöker »Das ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist« eine wunderbare Reisebegleitung gelingt. (Foto © BeneA | photocase.de)

Zur Rezension