Artikel

Wo man sein will, woher man kam

Steigt das Kind sozial auf, bleiben die Eltern noch mal anders zurück. Schmerzhaft ist es für beide, und man möchte mit beiden nicht tauschen.

Ein Mann schaut durch ein Fenster

Frank Keil

Männerbuch der Woche, 25te KW. – Annie Ernaux erzählt in »Der Platz« von erst dem Leben und dann Sterben ihres Vaters. Es ist ein schönes, ein rabiates, also ein durch und durch ehrliches Buch. (Foto © to-fo | photocase.de)

Zur Rezension

Artikel

Abenteuer Elternschaft, gedacht

Man kann ja so vieles falsch machen. Es kann einem ja alles misslingen. Aber Bangemachen gilt nicht.

Frau und Mann betrachten ein Ultraschallbild

Frank Keil

Männerbuch der Woche, 16te KW. – Svenja Flaßpöhler und Florian Werner haben mit »Zur Welt kommen« ein besonderes Elternbuch geschrieben. Ziel ist nicht Selbstoptimierung, sondern Selbsterkenntnis. (Foto © davidpereiras | photocase.de)

Zur Rezension

Artikel

Draußen schneite es weiter

Wie kommt man heil durchs Leben? Was schafft man selbst, wie helfen einem die anderen? Und dann gibt es noch die, denen alles misslingt, die dem Unglück einfach nicht entkommen.

Kleinstadt im Abendlicht

Frank Keil

Männerbuch der Woche, 13te KW. – Der amerikanische Romancier Kent Haruf nimmt uns in seinem fabelhaften Roman »Abendrot« erneut mit in das Städtchen Holt im Bundesstaat Colorado. Das es nicht gibt und das es doch gibt. (Foto © Dirk70 | photocase.de)

Zur Rezension

Artikel

männerberatungsnetz.de

Neues Portal mit Beratungshilfen für Männer, Väter, Jungen

Zwei Männer unterhalten sich auf einem Balkon

Alexander Bentheim

Wenn Jungen, Männer und Väter nach (professioneller) Unterstützung suchen, finden sie häufig nicht ein für sie passendes Angebot, wissen manchmal nicht, dass es überhaupt Beratung und Unterstützung speziell auch für sie gibt oder trauen sich aus Scham nicht, professionelle Unterstützung für ihre Anliegen zu suchen. Wohin wendet man sich bei Fragen z.B. zu Gesundheit, häuslicher Gewalt, Trennung und Scheidung, Vaterschaft, Jobverlust – und kann dabei auch davon ausgehen, auf männersensible und männlichkeitsreflektierende Berater zu treffen, die das Spannungsfeld von Rollenbildern, Stereotypen, Erwartungen und Individualität kennen?
Das Bundesforum Männer e.V. bietet mit männerberatungsnetz.de eine Übersicht von derzeit 120 vorhandenen Angeboten an Männerberatung in elf Themen- und Beratungsfeldern vor allem aus Deutschland, aber auch aus Österreich und der Schweiz. Das Portal, das seit Ende Februar online ist, macht diese für hilfesuchende Jungen, Männer und Väter leichter zugänglich: die regionalen Unterstützungsangebote können mittels Orts- und Themensuche schnell gefunden werden.
Das Portal, das im Rahmen des Projektes »Männer im Wandel« des Bundesforum Männer e.V. entstanden ist, wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und sukzessive weiter ausgebaut. Weitere Beratungs- und Unterstützungsangebote, die von der Einzelberatung über Rechtsberatung bis hin zu Selbsthilfegruppen reichen, können online eingetragen werden und werden nach einer Prüfung durch die Administratoren freigeschaltet.
Kontakt für Nachfragen: Dr. Dag Schölper, Bundesforum Männer – Interessenverband für Jungen, Männer und Väter e.V., Reginhardstraße 34, 13409 Berlin, info@bundesforum-maenner.de, Tel. 030 – 275 811 22 (Foto © Jan Merkle | photocase.de)