Artikel

Wir armen Schweinemänner

Zu einem in dieser Form überflüssigen »Wutausbruch« eines ZEIT-Redakteurs

Eine Hand hält einen großen Bleistift

Frank Keil

Der ZEIT-Redakteur Jens Jessen rechnet in der aktuellen Ausgabe mit »dem« Feminismus ab und beklagt die Lage der Männer in Zeiten von #MeToo. Sein Beitrag ist wenig erhellend, zuweilen auch schlicht ärgerlich. Und manchmal fragt man sich auch: Was hat der Mann geraucht? Eine Entgegnung. (Foto © as_seen | photocase.de)

Zur Entgegnung

Artikel

Behinderung und Männlichkeit(en)

Fachtagung am 13. April 2018 an der Technischen Universität Dortmund

Eine Frau und ein Mann im Rollstuhl

Alexander Bentheim (Redaktion)

Entlang des Tagungstitels wird der Schwerpunkt das Verhältnis von Behinderung und Männlichkeit(en) aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten. Der Einführungsvortrag von Karsten Exner (Fakultät für Erziehungswissenschaft, Universität Bielefeld) behandelt »Identitäts- und Rollenkonflikte beeinträchtigter Männer in der heutigen Zeit«, weitere Impulse gibt es von Michael Zach (»Männlichkeitskonstruktionen, Intersektionalität, Behinderung«), Petra Anders (»Michael Akers‘ Drama Morgan. Männlichkeit(en) & Behinderung im Film«) und Manuel Will (»Selbstbehauptung für Jungen und Männer mit kognitiven Beeinträchtigungen«). (Foto © Susann Städter | photocase.de)

Die vollständige Auschreibung mit allen Koordinaten zur Tagung gibt es hier.

Artikel

Mini-Macho und Sandkasten-Girlies

Eine Männer-Frauen-Parabel aus dem Sandkasten. Denn da geht es zu wie im richtigen Leben!

Illustration Anton

Ralf Ruhl

Ein wunderbar gezeichnetes und höchst vergnügliches Kinderbilderbuch über das Zusammenspiel der Geschlechter – mit Typisierungen, die zum Widerspruch herausfordern und für Alternativen in Kita und Elternhaus anregen. (Illustration © Ole Könneke | Beltz&Gelberg)

Zur Rezension

Artikel

Achtung, Kussattacke!

Ein neues Kinderbuch schaut auf den Zwang zur Nähe, der auch für Jungen unangenehm ist

Ein Junge wird von seiner Mutter geküsst

Ralf Ruhl

Seit mindestens Tomi Ungerers »Kein Kuss für Mutter!« Anfang der 1970er Jahre ist es ein wiederkehrendes Motiv in der Kinderliteratur: Kinder wollen nicht gegen ihren Willen geküsst werden. Wo dies aber Realität ist, wäre ein neuer #Aufschrei notwendig … (Foto © terrylee | photocase.de)

Zur Rezension