Artikel

Letzte Chance

Nicht den Täter verurteilen, sondern die Tat

Ralf Ruhl

Eineinhalb Jahre auf Bewährung. 80 Sozialstunden und Teilnahme an einem Anti-Gewalt-Training. Das ist die letzte Chance für Maik. Denn der 17-jährige hat einen Mitschüler fast totgeschlagen. Stefan Gemmels Jugendroman »Befreiungsschlag« begleitet ihn durch die Stationen des Sozialtrainings. (Foto © Nanduu | photocase.de)

Zur Rezension

Artikel

Wenn ich doch nur fliegen könnte …

Ein König will hoch hinaus, verliert alles und entdeckt sich selbst.

Ein Mann mit einer Krone

Ralf Ruhl

Er ist ein Sammler, dieser König Ambrosius. Wie so viele Männer. Nicht, dass Frauen nichts sammeln würden, aber anderes und anders. Männer sammeln Fußballsticker, Autos, Geld auf dem Konto. Und Ambrosius sammelt Gold und schwere Sachen. Wie zum Beispiel Dinosaurier und Landmaschinen … Aber in jedem Märchen folgt auf den Höhenflug der Absturz. Und doch gibt es am Ende etwas zu gewinnen. Christoph Mett hat mit »König der Lüfte« ein wunderschön illustriertes Männermärchen für Kinder ab 4 Jahren veröffentlicht. (Foto © Saimen. | photocase.de)

Zur Rezension

Artikel

Porsche gegen Bond-Mobil

Kinderzimmerhelden – ein nostalgisches Fotobuch

Spielzeugauto am Straßenrand

Ralf Ruhl

Da kann man ins Schwärmen kommen. So als Papa. Jedenfalls, wenn man einige der alten Siku- oder Matchbox-Autos aus der eigenen Kindheit noch auf dem Sideboard stehen hat … Nostalgie pur! Und ja, das kenne ich gut: »Papa, Auto spielen!« Morgens um 5. Also Streichholz unter die Augenlider klemmen, auf dem Weg zum Schuhkarton, in dem die kleinen Autos aus Metall und Plastik lagern, die Kaffeemaschine anwerfen. Und dann mit dem Sohn die Kiste ausräumen, manchmal einfach nur auskippen … (Foto © Andreas Siegel | photocase.de)

Zur Rezension

Artikel

Wenn Karl-Heinz durchdreht

Er ist noch nicht einmal vier Jahre alt und bringt Eltern und Erzieherinnen an den Rand des Nervenzusammenbruchs. Und so einen gibt es in jeder Kita.

Junge mit Stock

Ralf Ruhl

Karl-Heinz ist echt hart drauf. Macht die Sachen der anderen kaputt, schlägt aus dem Nichts zu, wütet, verweigert sich, versucht zu kontrollieren. Das macht es schwer ihn zu mögen. Und es ist leicht, die Schuld bei den Eltern zu suchen. »Desorganisiertes Bindungsverhalten« heißt das in der Bindungstheorie und -pädagogik nach Bowlby und Ainsworth. Doch das »Warum?« ist nicht so entscheidend, wichtiger ist das »Was tun?«. Und dabei hilft dieses kleine, höchst kompakte Bilderbuch für Eltern und Fachleute – trotz mancher Einschränkung. (Foto © plastikman1912 | photocase.de)

Zur Rezension