Artikel

Martins Angst

Normalität kann weit mehr sein als nur langweilig. Sie kann bedrücken, dann unterdrücken. Und zugleich ist das dazu Erlebte schwer zu fassen: weil es so normal ist.

Ein Junge stützt seinen Kopf auf einen Tisch

Frank Keil

Männerbuch der Woche, 31te KW. – Martin Osterberg erzählt in »Das kalte Haus« vom Aufwachsen in einer scheinbar ganz normalen Familie, quer durch die 1960er- und 1970er-Jahre. Und er erzählt davon, wie schwer es ist, anschließend ein ganz eigenes Leben zu führen. (Foto © as_seen | photocase.de)

Zur Rezension

Share on Facebook8Tweet about this on TwitterShare on Google+0