Artikel

Eines Tages ist alles vorbei

Er ist gegenwärtig wie lange nicht. Doch man schaut ihn nicht an und spricht kaum über ihn: den Tod.

Wanderer in Landschaft

Frank Keil

Männerbücher der Woche, 4te KW. – Drei lesenswerte Bücher nehmen sich das Sterben und damit das Leben zur Brust: das neue Konkursbuch #56 versammelt unterschiedlichste, stets intensive Beiträge (vor allem von Autorinnen, und die können ja eine gute Anregung für uns Männer sein), Zsuzsa Bánk berührt mit den Beobachtungen vom Tod ihres Vaters, und Ralf Schlatter ringt mit seiner des Lebens müden Mutter. (Foto © taretz | photocase.de)

Zu den Rezensionen

Artikel

Vorsicht, Schwester liest mit!

Neues aus dem Leben von 10-Jährigen, das Jungen- wie Mädchenperspektiven berücksichtigt.

Mädchen und Junge im Hort

Ralf Ruhl

Tagebücher sind geheim! Gilt natürlich nicht für Schwester, die Bruders Logbuch findet. So beginnt die witzige und schön illustrierte Erzählung »Das ungeheimste Tagebuch der Welt! Band 1: Wie mein bescheuerter Bruder Klassensprecher in meiner Klasse wurde« von Anja Fröhlich, Patrick Krause und Kristina Nowothnig – für Kids ab 10 Jahre. (Foto © Alexander Bentheim)

Zur Rezension

Artikel

Wenn Papa nicht mehr Papa ist

Wie Kindern behutsam näher gebracht werden kann, wenn der Vater wegen einer Erkrankung ein etwas anderer Mensch wird.

ein Mann geht durch einen Wald

Ralf Ruhl

Krankheiten können das Wesen eines Menschen verändern. Damit verändert sich auch das Leben für die Familie. Das berührende Bilderbuch »Silberfunken« von Juliana Campos (Text) und Daniela Costa (Bild) zeigt, wie Kinder lernen können, mit dem Unabänderlichen zu leben und die Eltern trotzdem zu lieben. (Foto © en.joy.it | photocase.de)

Zur Rezension

Artikel

Ein letzter Blick aus dem Fenster

Wenn das Leben endet, schaut man noch einmal zurück. Und sichtbar wird das Gelungene und das Vergebliche und das, was auf dem Weg vom einen zum anderen liegt.

Blick aus einem Haus auf eine Landschaft

Frank Keil

Männerbuch der Woche, 27te KW. – Der amerikanische Romancier Kent Haruf hat mit »Kostbare Tage« einen wahren Lebensroman hinterlassen, der von starken Frauen und ra(s)tlosen Männern erzählt. (Foto © dsellung | photocase.de)

Zur Rezension