Wenn Mama nicht loslässt

Bücher, die stillschweigend und ganz selbstverständlich die weibliche Dominanz in Erziehungsfragen propagieren – es gibt sie noch. Und das ist nicht zuletzt eine Frage der Personalpolitik der Verlage.

Schatten einer Kleinfamilie auf einer Wand

Text: Ralf Ruhl
Foto: krockenmitte, photocase.de

Väter können in unserer Gesellschaft oft nur so gut und nur so präsent sein, wie Mütter es erlauben. Leider stellt Sophie Schmidts Kinderbuch »Papa und Konrad allein zu Haus« dies auf eine Weise dar, die zu lustvoll in der Klamottenkiste traditoneller Rollenbilder kramt. Was so alles passiert, wenn Mama sich eine Auszeit nimmt (was ihr gegönnt ist) und Papa und Sohn allein zu Haus bleiben? Durchaus witzig geschrieben und ebenso witzig gezeichnet ist dieses Vorlese- und Bilderbuch für Kinder ab drei Jahren. Jedoch bleibt Mamas Fürsorglichkeit – trotz physischer Abwesenheit – ständig präsent, bis nach ihrer Rückkehr endlich wieder alles gut und halt wie immer ist. Und 40 Jahre geschlechterpädagogische Diskussion scheinbar spurlos am Verlag vorbei gegangen zu sein scheinen.

Zur Rezension

Opabesuchsdienst

Über das Entdecken der Seele

Alter Mann in seinem Wohnzimmer

Text: Ralf Ruhl
Foto: ig3l, photocase.de

Was tun mit dem geliebten, aber betagten Nachbarn, wenn die Familie in den Urlaub fährt? Weil sie ihren Nenn-Opa wirklich gern hat, macht sich Emma Gedanken – und kommt auf eine erstaunlich kluge und praktische Idee …

Zur Rezension

Wenn Papa weg ist

Manche Väter sind abwesend. Wegen Arbeit oder Krankheit. Oder wegen Trennung.

Vater zieht Kind auf einem Schlitten durch den Schnee

Text: Ralf Ruhl
Foto: Fotoline, photocase.de

Jedenfalls sind diese Väter für die Kinder nicht oder kaum erreichbar. Was für Kinder äußerst schmerzhaft ist. Das Bilderbuch »Mondpapas« hilft, über die Lücke zu sprechen, die abwesende Väter hinterlassen.

Zur Rezension

Wann man ein Krokodil braucht

Taran Björnstad und Christoffer Grav’s alltagsnahes Kinderbuch für Jungen, die nicht immer auf der Gewinnerstraße entlangsausen

Plastikkrokodil am Fahrradlenker

Text: Ralf Ruhl
Foto: suze, photocase.de

Superkräfte kann man gut gebrauchen. Jedenfalls, wenn man neun Jahre alt ist, beim Fußball immer als letzter gewählt wird und einen die Mädels nur hänseln. Cool sein, das wäre toll. Oder ein Krokodil haben…

Zur Rezension

Mit Papa durch die Sommernacht

Erste Papa-Geschichten für die Kleinsten

AnnaWolpert188372

Text: Ralf Ruhl
Foto: AnnaWolpert, photocase.de

Geschichten von Tier- und Menschenpapas, die ihren Kindern etwas beibringen oder Konflikte lösen, manchmal verständnisvoll-tröstend – manchmal und leider aber auch nicht ohne den Griff in die fette Klischeekiste. Ein Kinderbuch von Anna Taube mit widersprüchlichen Vaterbildern, das zeigt, wie unsicher wir offenbar immer noch darüber sind, was ein Vater eigentlich ist. Oder wie er zu sein hat.

Zur Rezension

Beziehung heilt!

Eine Fiebertraumreise durch Dschungel, Tiefsee und Arktis

dioxin1283697

Text: Ralf Ruhl
Foto: dioxin, photocase.de

Kranksein ist blöd. Da muss man im Bett liegen, kriegt doofe Medizin, nix ist richtig, alles tut irgendwie weh. Das wissen alle Papas, aus eigener Erfahrung. Wenn ihnen die auch oft als Wehleidigkeit angekreidet wird. Was hilft, außer 378 mal geschüttelten Zuckerkügelchen? Ein großartiges Kinderbuch von Helga Bansch, das zeigt, wie ein Vater seinen Sohn durch den Dschungel der Fieberträume begleitet.

Zur Rezension

Das große Gedichtedichtenlernen

Der Urgroßvater, sein Enkel und die Liebe zur Sprache

eurytos

Text: Ralf Ruhl
Foto: eurytos, photocase.de

James Krüss‘ Klassiker zeigt, wie es geht, eine Beziehung zu Kindern aufzubauen: indem man sie ernst nimmt. Ihnen mitteilt, was man selbst gut kann. Und das mit Begeisterung.

Zur Rezension

Auf Tour zu Papa

Ein wunderbares Kinderbuch über Trennung, eine große Reise und ganz viel Liebe

deyangeorgiev5585701

Text: Ralf Ruhl
Foto: deyangeorgiev, photocase.de

Carlo ist eines der 150.000 Kinder, die ihre Eltern jedes Jahr durch Trennung verlieren. Mama hat Papa rausgeschmissen (was man später ein bisschen verstehen wird), aber das hindert Carlo nicht, eine große Reise zu beginnen und Papa zu suchen – in Italien, ganz im Süden, in Palermo.

Zur Rezension

Spirale von Reichtum, Angst, Gier, Bewaffnung und Krieg

David McKee‘s »Sechs Männer«

Ein Trupp von Soldaten patroulliert durch eine Steppe

Text: Ralf Ruhl
Foto: Birne X., photocase.de

Eine Geschichte für Kinder um sechs Männer auf der Suche nach einem Ort, wo sie in Frieden leben und arbeiten können, die aber am Ende auch alles verlieren, was sie zuvor gewinnen. Und das alles wegen einer Ente!? Eine Parabel auch um die Frage an, was sie ändern müssten, um nicht wieder einen Krieg zu entfa­chen.

Zur Rezension

Beklemmende Migrationsgeschichte

Großartig und beklemmend: Davide Cali‘s »Mein Vater der Pirat«

Ein schwarzer Vogel  unter Wolken

Text: Ralf Ruhl
Foto: particula, photocase.de

»Söhne vergöttern ihre Väter. Bis – naja, bis sie merken, dass auch Papa Fehler macht und nicht alles kann.« Eine Vater-Sohn-Geschichte für die frühen Jahre, zum Vorlesen und Selbergucken.

Zur Rezension